Aktuelles aus Tobsdorf     Stand: 11.04.2017

 

 

Guten Tag

Vom 28.12. bis 6.1.2017 waren wir wieder in Tobsdorf. Das erste, bestimmt aber nicht das letzte Mal, mit dem Flugzeug.

Wir hatten Schnee und Kälte. Wobei erst nach unserer Abreise die große Kältewelle über Osteuropa gekommen ist. Inzwischen liegt in Tobsdorf mehr als 50 cm Schnee und die tiefsten Temperaatur war letzte Woche Nachts Minus 27 Grad. Also Winter.


Winter 2017


Winter 2017
 


Auch der Kater kennt die warmen Plätzchen

          

 

Vom 17. bis 20. Oktober war ich wieder in Tobsdorf. Der Tobsdorfer Weg wird immer furchtbarer. Was die Arbeiter dort treiben interessiert aber anscheinend von offizieller Seite niemand.

Heute Nacht, den 13. November, gab es in Tobsdorf ca. 50 cm NEUSCHNEE! Nun ist das Chaos auf dem Weg ganz perfekt!

Die Truhenorgel haben wir gut nach Meißenheim gebracht!


Hermann Binder in Meißenheim

Geschenk "Prinzessin" pünktlich zum Kirchenjubiläum in Meißenheim in der Kirche.


einladen in Hermannstadt

 

Von Karfreitag, 25.03.2016 bis 2.04.2016 war ich wieder in Tobsdorf und Siebenbürgen. Ich hatte auch einen Anhänger voll Hilfsgüter für das Altenheim in Hetzeldorf dabei.

Am Ostermontag haben wir auch die Kirche und die Orgel in Tobsdorf besichtigt. Alles leidet sehr unter der hohen Feuchtigkeit in der Kirche. Ich glaube, das Entfernen der großen Tannen um die Kirche herum würde doch eine gewisse Besserung bringen. Aber WER kann das veranlassen? und letzten Endes dann auch bezahlen?

Am 22. April vor 26 Jahren, war ich das erste Mal in Tobsdorf. Ich genieße es heute immer noch sehr, dort zu sein!!

Bei Orgelbauer Hermann Binder in Hermannstadt hat die Kirchengemeinde Meißenheim ein ORGELPOSITIV für die Kirche in Meißenheim bestellt. Wenn alles gut läuft, kann ich es in diesem Jahr noch abholen.


Bild vom 28. März 2016 des Orgelprospektes in Tobsdorf

 

 
     

bei Hermann Binder in Hermannstadt

 

Hallo zusammen

vom 28.12.2015 bis 7.1.2016 waren wir wieder in Tobsdorf. Wir hatten strengen Frost, aber leider nur ganz wenig Schnee. Winterliche Gefühle kamen aber trotzdem auf, und der heiße Glühwein hat geschmeckt.

Im Dorf wurde die rechte Seite des Gehweges mit Pflastersteinen erneuert, so daß man auch bei Dunkelheit dort gehen kann.
 Der Tobsdorfer Weg ist immer noch gut zu befahren. Es gibt inzwischen wieder ein paar Schlaglöcher, die man aber noch gut umfahren kann.
Im Dorf war es sehr ruhig und die Kamine rauchten bei minus 18 Grad gewaltig.
Sami Stirner und Magda Kartmann haben wir im Altenheim in Hetzeldorf besucht. Es geht beiden dort sehr gut.

Leider ist Anna Stirner ja letztes Jahr verstorben.


DIE KIRCHE immer ein schöner Anblick!

 


neuer Gehweg auf der rechten Dorfseite

 


Tobsdorf ist auch im Winter vom Friedhof aus immer SCHÖN!

 


Magda wird beschenkt!

einkaufen in Mediasch

der frisch renovierte Kirchturm in Mediasch
 

 


Anna hat uns in Tobsdorf besucht. Es gefällt Ihr in Hermannstadt sehr gut.

mehr auf Ihrem Blog:

http://anna-in-rumaenien.blogspot.ro/

 


fleißige Urlauber aus Reichertshofen haben am Friedhof ein neues Türchen montiert. DANKE!!

Am 5. Oktober 2015 haben wir die Urne von Hilde Martin, geb. Schuster, auf dem Tobsdorfer Friedhof, im Grabe Ihrer Mutter, beigesetzt.

Hilde ist im Mai 1995 in Nürnberg Ihrem Krebsleiden erlegen, und wurde dann auf dem Nürnberger Südfriedhof begraben. Nach der Liegezeit von nun 20 Jahren ist das Grab in Nürnberg aufgelöst worden, und so haben wir uns entschlossen, die Urne zu Ihrer endgültigen Ruhe im Grabe Ihrer Mutter zu bestatten. Pfarrer Ziegler hat eine würdevolle Ansprache am Grabe gehalten.

Möge Hilde nun in Ihrer Heimaterde in Frieden ruhen.


 

 


 

 

Am 2. September 2015 ist REGINA KLEIN (Jinni aus dem Winkel) in Lasseln, im Altersheim verstorben. Sie wurde am 4. September auf dem Tobsdorfer Friedhof, im Grabe Ihres Mannes, beigesetzt. Sie wurde 75 Jahre alt.

Möge sie in Frieden ruhen.

Unsere herzliche Anteilnahme gilt Ihren Kindern mit Familien.

Regina Klein war die letzte sächsische Evangelische Bewohnerin von Tobsdorf.

 

Ein Satz von Ihr zu mir, den ich (Herr Friedhelm) nie vergessen werde:

"Der Herbst ist ein schöner Maler!"


Wie recht Sie hatte, und besonders in Tobsdorf!

 

 

In Tobsdorf gibt es inzwischen auch markierte Wanderwege mit Raststationen. Am Buswartehäuschen in der Dorfmitte wurde eine Infotafel und Fahrradständer angebracht. DANKE allen, die sich dafür eingesetzt haben!


Treppenaufgang auf dem Friedhof


Akazien und Palmlilien reduziert


sehr reparaturbedürftiges Tor

 

 

Ende April war ich mit einem Hilfstransport wieder im Altenheim in Hetzeldorf, wo wir auch das 25 jährige Jubiläum der Rumänienhilfe-Ried mit dem Diakonieverein Mediasch gefeiert haben. Dort habe ich auch mit Sammy Stirner gesprochen. es geht im im Altenheim sehr gut. Er ist sehr zufrieden

In Tobsdorf war es wunderbar "Maigrün"


Unser neues Hausdach!
Inzwischen sind auch die Dachrinnen dran, und das komplette Verschalungsholz ist gestrichen.
FERTIG!!

 

Letzte Woche ist

ANNA STIRNER

aus Tobsdorf verstorben. Im Juni wäre sie 81 Jahre alt geworden.

Sie erlitt einen Schlaganfall und ist aus dem Koma nicht mehr erwacht. Sie lebte 19 Jahre im Altersheim in Hetzeldorf

Am Montag, den 27. April 2015 ist die Beerdigung in Hetzeldorf.

Möge Anna in Frieden ruhen.

 

FROHE OSTERN

aus Tobsdorf.

Hier hat der Winter noch mal Einzug gehalten.

 


Ostersonntag 2015


neues Dach

 

 

11.03.2015

Sammy Stirner ist seit November 2014 wieder im Altersheim in Hetzeldorf. Er wurde dort wieder aufgepäppelt und es gefällt ihm sehr gut. Wir hoffen nur, dass es dieses Mal von Dauer ist.

DANK allen, die geholfen haben, dass er dort nun wieder gut versorgt wird.

Auch in Tobsdorf wartet man auf den Frühling!

Bild vom 16. März 2015


der FRÜHLING kommt!

warten auf den Frühling

 

"Cafe am Bach" ist noch geschlossen!!

 

köstliche Suppe im Restaurant MAX in Hermannstadt

 

Dorfstraße Jan 2015

Tannen aus dem Schwarzwald wachsen nun in Tobsdorf
 

Reste vom Winter

 

Vom 23. bis 29. Januar 2015 waren Ada und ich in Tobsdorf. Der Schnee war fast aller getaut und alles war grau und nass. Trotzdem war es sehr schön!

Gestern hat es jedoch wieder schön geschneit und der Winter ist in Tobsdorf zurück!

 

03.01.2015

Wir wünschen allen Besuchern dieser Seite ein

 gutes NEUES JAHR 2015



Inzwischen hat es auch in Tobsdorf geschneit, und die Temperaturen sind nachts auf minus 23 Grad gefallen.

 



Winter Jan 2015

Winter Jan 2015

der erste Teil ist fast fertig!

OKTOBER 2014


geschafft
     

Hier nun neue Bilder vom Asphalt auf dem Tobsdorfer Weg.

Nachdem wir diesen Asphalt nun eine Zeit lang genossen haben, können wir sagen:

 Es ist eine Verbesserung gegenüber vorher. Mann/Frau kann nun doch etwas schneller fahren und es staubt lange nicht mehr so stark wie vorher!

 

 

10.6.2014

Seit heute sind Ada und ich Mitglieder im Sonderstatus in der Kirchengemeinde Tobsdorf.

Jahresbeitrag: 20 EURO

Anträge unter folgendem Link: (diese müssen beim Kirchenbezirk in Mediasch eingereicht werden)

http://www.evang.ro

 

8.06.2014

Bin heute in Tobsdorf angekommen. Alles grünt und blüht! Auch der Lindenbaum hinter unserem Bänkchen hat sich toll entwickelt.

ABER:

der Tobsdorfer WEG ist eine absolute KATASTROPHE!!!

Alles baggern im Frühjahr ist wieder verpufft. Außer Spesen nichts gewesen!

 


die neue Kartoffelsetzmaschine für das Altenheim in Hetzeldorf

 

es wird gebaggert!!

Sonntag auf dem Dorfplatz


auch Bobby gefällt der Winter

Heute, am 27.01.2014 hat es in Tobsdorf endlich geschneit!!

 

 

 


Christbaum in der Margarethenkirche in Mediasch 2013

Wir wünschen allen Besuchern dieser Seite ein

GUTES NEUES JAHR 2014

Lukas, Anna, Ada und Friedhelm

In Tobsdorf ist leider noch kein Schnee in Sicht. Haben zwar Minus 5 Grad, aber strahlenden Sonnenschein.

Den Jahreswechsel haben wir bei einem fantastischen Feuerwerk in Hermannstadt auf dem großen Ring gefeiert!

 

Heute am 24.12.2013 ist hier in Tobsdorf ein herrlicher Wintertag. Strahlender Sonnenschein und eine Temperatur von minus 3 grad.

Inzwischen wurde auch der Christbaum im Dorf mit Beleuchtung versehen.

Wir wünschen allen Besuchern dieser Seite ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rursch ins Jahr 2014!!

 

 

Tobsdorf richtet sich für das Weihnachtsfest. Die Dorfjugend übt fleißig das Colinda-Singen und der Christbaum steht auch schon auf dem Dorfplatz neben dem Kinderspielplatz.

Bei Minusgraden und schönem Raureif an den Bäumen, lässt es sich hier gut auf Weihnachten warten.

Bei unserer Ankunft wurde auch ein Schwein geschlachtet, so dass die frischen Grillschnitzel mit mujdei sowie die gegrillten Schwarten(Sorlici) super geschmeckt haben.

 


Winter SUPER!!

bei der Anreise

Tobsdorfer Weg

Christbaum ab dem 23.12.2013 mit BELEUCHTUNG

Kirche in Tobsdorf Weihnachten 2013

auch Bobby wird eine schöne Weihnacht haben

Hmm!!! Vorrat in der Speisekammer 2013

Weihnachtsbeleuchtung

Der Nachschub ist gesichert!!
 


Vom 27.09. bis 05.10.2013 war ich wieder in Tobsdorf. Es hat dort sehr viel geregnet und war auch schon recht kalt. Sogar Schneeflocken haben wir gesehen.

Auf der Hinfahrt hatten wir in Ungarn einen Kupplungsschaden (Nachts um 10 Uhr) an unserem Fahrzeug. Es hat alles viel Nerven und Geld gekostet, die Hilfsgüter für das Altenheim haben wir aber, mit vielen MEHRKILOMETERN, trotzdem hinbringen können, und sind auch pünktlich am 5.10 wieder in Meißenheim angekommen.


umladen in Püsköpledany


Stirner Anna im Altenheim

Mititei mit Mustei gab es dann doch noch!

 

   
NEU!!
Auch Melanie und Regina gefällt es in Tobsdorf sehr!


Staub ohne Ende


Lindenbaum hintern Bänkchen

auch nach der "Reparatur" Staub ohne Ende

ASPHALT in Tobsdorf!!!

Am 10.7.2013 wurde auf der Hauptstraße IN Tobsdorf LEICHTER Asphalt  aufgebracht! (in Hetzeldorf wurde richtiger Asphalt, aufgebracht)
Zitat eines Tobsdorfers: Hetzeldorf bekommt halt immer den RAHM und Tobsdorf die MAGERMILCH.

Auch fahren die Autos hier nun wie die FEUERWEHR im Einsatz, so daß es doch wieder genug Staub gibt.

 

24.06.2013

FERTIG!!!!

Heute haben wir das erste Mal über unser FESTNETZTELEFON in unserem Haus in Tobsdorf telefoniert! Wir können es kaum glauben, aber es wurde von der ROMTELECOM Wort gehalten.
Montage von Telefon und Router ist komplett abgeschlossen, und funktioniert auch sehr gut!!

 

10.06.2013

Es scheint zu stimmen, daß es nun wirklich ernst wird mit dem Telefon und INTERNET in Tobsdorf. Es sollen DSL-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MB möglich sein. Mann also auch ENTERTAINMENT ohne Probleme buchen kann.
Und alles zu einem erschwinglichen Preis!!

BEISPIEL: Telefon (200 Minuten frei im Monat) und Internet mit 50 MB Geschwindigkeit (FLAT) per Monat 56 RON (Euro 12,40) incl. Router und Schnurlostelefon!!!!

Laut 2 unterschiedlichen Quellen hat ROMTELECOM versprochen, daß spätestens Mitte Juli 2013 alle, die wollen, in Tobsdorf Telefon und Internet nutzen können, und WIR wollen!!!


An der Straße wurde während unseres Besuches gearbeitet. Asphalt wird es so schnell nicht geben. Durch die schon wieder sehr große Trockenheit sind die Bewohner von Tobsdorf durch den Staub schon sehr belastet. Änderung leider nicht in Sicht.

Etwas tun soll sich in Sachen Telefon und Internet. Im Sommer soll es durch ROMTELECOM los gehen. Ich glaube es aber erst, wenn ich es persönlich gesehen habe.


Staub ohne Ende


Lindenbaum hintern Bänkchen

auch nach der "Reparatur" Staub ohne Ende

Magda im Altenheim

Klein Jinny studiert den Artikel

30 cm Neuschnee bei unserer Ankunft

 

Vom 8.2. bis 15.2. waren wir wieder in Tobsdorf.

Der Tobsdorfer Weg war mit und ohne Schnee eine Katastrophe, aber wer nach Tobsdorf will, muß da eben  durch!

In nächster Zeit entscheidet sich, so die neue Ortsvorsteherin, ob und wann es eventuell Festnetztelefon- und Internetleitungen in Tobsdorf geben wird. Die Anträge wären gestellt.

Magda Kartmann habe ich in Hetzeldorf im Altenheim besucht. Es gefällt ihr dort sehr, und es geht ihr gut. Ich soll alle Tobsdorfer/Innen von ihr grüßen.

Die Turmglocken der Kirche sind verstummt. Leider!!

 


das erste Mal Schneeketten gebraucht!


Tobsdorfer Altar, Pfingsten 2011

In Tobsdorf hat der Winter auch Einzug gehalten. Wie wir gehört haben, liegt dort richtig viel Schnee und auch die Temperaturen sind ganz schön eisig.

Vom 20 bis 26. Oktober 2012 war ich wieder, mit einem Hilfstransport für das Altenheim in Hetzeldorf, in Siebenbürgen.

Unser Brunnen war nach 3 Tagen leer, da aus dem Berg, bedingt durch die große Trockenheit, kein Wasser mehr nach kommt.

Auch sonst war es in Tobsdorf relativ trostlos. Es tut sich nicht viel. Versprochenes wurde nicht eingehalten (obwohl im voraus bezahlt) u.s.w.

Geläutet wird nur noch sehr unregelmäßig, und zu ganz unterschiedlichen Zeiten.

Wenn es tatsächlich stimmt, will VODAFONE in Tobsdorf Telefon- und Internetanschlüsse mit Kabel verlegen. Die FUNKvariante ist alles andere als zuverlässig. Wir werden sehen.



2 gestandene Frauen

 

 

 


Herbst 2012

 


tolle Krapfen

 

 

 

 


Sammy Stirner ist aus dem Altenheim in Hetzeldorf, auf ausdrücklich eigenen Wunsch, wieder zurück nach Tobsdorf gegangen.
 

Vom 27. Juli bis 12. August waren wir wieder in Tobsdorf.

Manche Brunnen im Dorf waren durch die starke und lang anhaltende Hitze fast ausgetrocknet. Wir hatten die ganze Zeit an die 40 grad Hitze. Der Tobsdorfer Weg war in keinem schlechten Zustand, nur eben durch die Trockenheit VIEL Staub.

Die Evang. Kirche und die Orgel stehen im Moment wieder im Zentrum von Diskussionen. Auch der Begriff "UNSERE Kirche und Orgel". Es wäre zu wünschen, daß die "Besitzverhältnisse" klar geregelt und geklärt wären.

 Ich möchte mich daran aber nicht mehr beteiligen, und bitte auch das Gästebuch dieser Seite dazu nicht zu verwenden.

 


NEUER Vorstand der HDT (HOG)

Beim Tobsdorfer Treffen am 16. Mai in Gomadingen wurde ein neuer Vorstand gewählt:

1. Vorsitzende: Heike Mai-Lehni

2. stellv. Vorsitzender: Ernst Löprich

Kassenwart: Helmut Weber

Schriftführerin: Regina Kartmann

Kulturreferent: Martina Zöllner

Pressereferentin: Roswitha Waffenschmidt

Wir wünschen dem neuen Vorstand alles Gute für Ihre Arbeit.

 

 



Im Moment tut sich auch was in Sachen Rettung der Tobsdorfer Orgel.

Burkard Wenzel, Orgelbauer aus Berlin, wird mit Unterstützung von Hermann Binder und einem Kollegen aus Ungarn, die Orgel wahrscheinlich im November abbauen, um den genauen Kostenrahmen der Renovierung erstellen zu können.

Natürlich ist der Kirchenbezirk Mediasch, Kirchengemeinde Mediasch und die HOG in die Entscheidungen mit einbezogen.

Ich persönlich finde natürlich auch schade, daß die Orgel versetzt wird, nur ist eine langfristige Rettung der Orgel nicht anders möglich.

Wir werden sie auf dem laufenden halten.


Peter Szombati (Bewohner des Tobsdorfer Pfarrhauses) hat sehr schöne Postkarten mit Bildern von Tobsdorf erstellt.

Mehr auch demnächst hier.

Am 8. Juni sind wir wieder aus Tobsdorf zurück gekommen. Trotz schlechten Wetters hatten wir einen schönen Urlaub in Tobsdorf.

In Tobsdorf machen die vielen und starken Regenfälle den Landwirten große Probleme. Zum Teil mußten diese die gemähte Luzerne verbrennen, da diese nicht mehr zum verfüttern war. Auch stand der Mais teilweise im Wasser.

In Hetzeldorf wurde nach starken Gewitterregen sogar die Küche des Altenheimes überflutet.

Heute wird ein neuer PRIMAR und Gemeinderat gewählt. Über das Ergebnis werden sie hier zeitnah informiert.

Auch neue Bilder gibt es demnächst hier.

10.06.2012

Friedhelm Huser

 


Dorfbrücke


Wahlkampf überall

 


Straße wird bearbeitet


noch Winter in Tobsdorf
Vom 16. bis 23. März 2012 war ich wieder in Tobsdorf.

Mit dem Wetter hatten wir ausgesprochenes Glück. Wir hatten die ganze Woche zwar immer noch Nachtfrost, tagsüber dann aber immer um die 20 Grad plus. Auch bei unserer Abfahrt am 23. März gab es noch Restschnee.

Zuerst war der Tobsdorfer weg wieder einmal eine einzige Katastrophe. Doch dann: es rückten Bauarbeiter mit einem Gräter an und planierten die Straße etwas. Auch wurde im Dorf einige LKW Ladungen Kies verteilt.

Die Löcher waren dann gestopft, ABER der STAUB!

 


alles wurde abgebrannt

     


Januar 2012


Tobsdorfer Weg Jan. 2012

 

Über Sylvester waren wir wieder in Tobsdorf. In ganz Rumänien haben wir keinen Schnee gesehen aber in ??? TOBSDORF. Auch die Straße war schön weiß, und die Kinder konnten auf der Dorfstraße sogar Schlitten fahren. Nachts war es bis zu minus 6 grad kalt, und tagsüber auch nicht wärmer als 0 Grad, so dass der Schnee und der blaue Himmel um die Wette strahlten.

Am 31.12.2011 wurde ALIN PUSCAS (23 Jahre alt, Enkel von Pavel) in Tobsdorf beerdigt. Er war bei einem tragischen Verkehrsunfall in Scharosch tödlich verunglückt.

Ansonsten war es in Tobsdorf sehr ruhig und erholsam.

 


Türchen zum Schulhof.
INTERNATIONAL!!

Im Moment werden die Kirchenglocken nur Sonntags geläutet.


Januar 2012

 


nach getaner Arbeit....

 


neuer Schopf

 


neue Kirche der Pfingstgemeinde in Tobsdorf

 

 

Vom 30.9. bis 8.10 war ich wieder in Tobsdorf

Überrascht , aber sehr erfreut hat mich, dass die Kirchenglocken wieder zu den gewohnten Zeiten geläutet werden. Peter Szombati, Bewohner des Pfarrhauses, läutet Montag bis Samstag um 7 Uhr und um 19 Uhr (Winterzeit 17 Uhr) die Glocken, wie die Vorgänger Rudolf Kartmann und Sarah Schneider. Es hört sich sehr schön  und vertraut an.
Auch an dieser Stelle: GANZ HERZLICHEN DANK für diesen ehrenamtlichen Dienst.

Peter Szombati verwaltet nun den Kirchenschlüssel und spielt für Besucher, auf deren Wunsch, auch die Kirchenorgel, solange diese noch in der Kirche steht.

In Tobsdorf hat es seit 2 Monaten nicht mehr geregnet, so dass die ganze Natur ausgetrocknet und dürr ist. Wie der Tobsdorfer Weg staubt, können sich alle, die schon mal dort waren, sicher vorstellen.

Es gibt nun Mutmaßungen, dass mit dem Geld der EU,für den Asphalt des Tobsdorfer Weges, in Hetzeldorf eine neue Turn- und Festhalle gebaut werden soll. Nächstes Jahr wird ja wieder ein PRIMAR gewählt, so dass die Wählerstimmen über die Verwendung wahrscheinlich entscheiden werden.
 


Bobby, unser Hofhund, passt auf!

 

Der Orgelbauer Hermann Binder ist im Moment in seiner Werkstatt voll ausgelastet, so dass mit einer Versetzung der Tobsdorfer Orgel nach Mediasch in nächster Zeit nicht zu rechnen ist.

SCHADE!!

Ich hoffe, dass  der durch die zeitliche Verzögerung entstehende Schaden, nicht allzu groß sein wird.

25. Sept.2011

Friedhelm Huser


 

Das Konzert am Pfingstmontag in der Tobsdorfer Kirche, wurde von Ada und mir organisiert und finanziert. Hauptakteure waren jedoch die Mediascher Organistin Edith H. Toth und Pfarrer Servatius-Deppner mit seinen Bläsern, welchen ich auch nochmals auf diesem Wege sehr herzlich dafür danken möchte.

Viedeos davon habe ich inzwischen auf YOU TUBE eingestellt. (tobsdorf 13. Juni)

 Die Kollekte bei diesem Konzert von € 200 und RON 246,  wurde am 19.6. in Mediasch an Pfarrer Servatius-Deppner für die Rettung der Tobsdorfer Orgel übergeben. (mit Beleg)

 

 

     


toll gerichteter Saal


Kirchenfenster Juni 2011

Wir hoffen nun, dass Hermann Binder die Tobsdorfer Orgel nun bald abbaut, damit diese nicht noch länger den Witterungseinflüssen ausgesetzt ist!

 


 


3 Generationen auf dem
Tobsdorfer Friedhof


GUTES ins Töpfchen!

 

 


Gruisvadder
 unterhält mit der Mundharmonika

Wird ERnun doch???

Laut verlässlichen Quellen, wird ab dem 2. August der Tobsdorfer Weg bis zum Ortseingang ASPHALTIERT! Eine Firma hätte nach einer Ausschreibung den Auftrag erhalten und würde am 2. August (2011 ??) mit den Arbeiten beginnen. Finanziert wird alles mit EU-Geldern.
 Lassen wir uns überraschen!

 

Er= Der Tobsdorfer Weg

 

 

 

ER wird nun doch NICHT
asphaltiert!
 
ER soll wieder
mit etwas Kies ausgebessert
 werden. Vielleicht konnte man
das dafür vorgesehene Geld doch wieder

 irgendwo anders

 besser gebrauchen???

4. August 2011

 

Orgelspiel in Tobsdorf
am Pfingstmontag
13. Juni 2011
 

auf YOU TUBE nach

 TOBSDORF 13. Juni suchen.
 

Das Konzert kann bei mir auch auf DVD bestellt werden!

(Bitte per Mail)

 


Altar Pfingsten 2011

 

 

 

Ab sofort gibt es die Broschüre Nr.61 aus der Reihe:

" Baudenkmäler in Siebenbürgen"  von Hermann Fabini

"Die Wehrkirche in Tobsdorf"

Einen ganz herzlichen Dank an Hermann Fabini  sowie

 Heike Mai-Lehni und Rainer Lehni

 die die Finanzierung übernommen und Erstellung der Broschüre voran getrieben haben, so daß diese beim Treffen in Tobsdorf vorgestellt und verkauft werden konnte.

 Die Broschüre kann zum Preis von 3 Euro, plus Versand, ab sofort bei mir, oder Heike bezogen werden.

Mail: broschuere(at)tobsdorf.de

(at) bitte durch @ ersetzen.

 

 


Prinzessin von Mediasch,7 Jahre

 

 


Kirchenchor Mediasch
Ostern 2011

 


frisch gestrichen!


es wird!

 


STAUB vorbei!
(man beachte: Chefin am Steuer)


auch schon bessere Tage gesehen!


Kinderspielplatz

 

 

 


 

In den Osterferien waren wir mit der Familie mit einem Hilfstransport für das Altenheim in Hetzeldorf, wieder in Siebenbürgen. Auch haben wir den Geburtstag meines Patenkindes in Mediasch am Ostersonntag gebührend gefeiert.

Wir hatten sehr schönes Wetter. Auch konnten wir an unserem Haus wieder einiges instand setzen.

Positiv ist uns aufgefallen, dass der Kinderspielplatz "im Park" von den Kindern und Jugendlichen sehr gut angenommen wird. Natürlich wird auch per Handy Musik abgespielt, es funktioniert aber noch ein richtiges abendliches "Dorfleben".
Auch hat jeder Haushalt nun eine Mülltonne (35 RON), die jeden Freitag von der Müllabfuhr geleert wird. Mülltrennung wird noch nicht praktiziert, aber immerhin tut sich auch auf diesem Sektor etwas positives.

Im Moment wird auch wieder über ein "Projekt" Straßensanierung im Dorf gesprochen. Ich glaube es erst, wenn man etwas davon sieht!!

 


Blüte April 2011

 

 
Lukas am  Grab seiner Urgroßmutter

     
Vom 27.12.2010 bis 5.1.2011 waren wir dann zum Familienurlaub in Tobsdorf. Wir hatten traumhaft schönes Wetter. Zu unserer Ankunft hatte s ca. 40 cm Neuschnee gegeben, der bis zu unserer Abreise das Dorf in eine traumhaft schöne Winterlandschaft verzaubert hat. Sylvester haben wir in Mediasch gefeiert. 

        
 

Vom 11.12. bis 13.12.2010 waren Ada und ich "schnell" in Tobsdorf, um an der Einführung des neues Bischofs der Evang. Kirche AB von Rumänien, Reinhart Guib,  in Herrmannstadt teilzunehmen. 
Nach der Einführung
vor der Stadtpfarrkirche
in Herrmannstadt

     
 

Gratulation dem neuen Bischof durch Ada,
am 12.12.2010 vor
der Stadtpfarrkirche in Herrmannstadt 

 

Die Rettung der Orgel aus der Tobsdorfer Kirche wird nun in Angriff genommen. Der bekannte siebenbürgische Orgelbauer Hermann Binder, der diese wertvolle Orgel restaurieren und nach Mediasch in die Margarethenkirche bringen wird, habe ich am Samstag, den 24. April dort getroffen. Seine Tochter (Studentin der Hochschule in Hildesheim) wird diese Restauration wissenschaftlich begleiten. Die Orgel wird ganz behutsam, sorgfältig und fachmännisch abgebaut und restauriert werden.

Unser Meißenheimer Organist Frank Spengler hat am Montag, den 26. April 2010 ein kleines Konzert auf der Orgel gegeben und ist von dem Klang der Orgel total begeistert. Ich  habe Teile davon auf YOU TUBE ins Netz gestellt.

An dieser Stelle auch Dank an Pfarrer Heinz Adler, Helmut Hoppen und Walter Wickersheim, die den Blasebalg der Orgel, für dieses Konzert getreten haben. Sie waren gute "LEISETRETER"!

30. April 2010

26.04.2010

4. März 2010

Der Tobsdorfer Weg ist im Moment eine einzige Katastrophe. Mit riesigen Traktoren schleifen Waldarbeiter Stammholz über den Weg, so daß die Tobsdorfer erhebliche Probleme haben, den Weg zu benutzen. Alles ist aufgeweicht und tiefe Gräben in der Straße. Auch der "Kromberg-Bus" ist schon hängen geblieben.
In Hetzeldorf werden nun auch die Nebenstraßen im Dorf hergerichtet, für den Tobsdorfer Weg bleibt anscheinend aber kein Geld mehr übrig.

 


Tobsdorfer Weg Januar 2010

Vom 29.12.2009 bis 6.1.2010 waren wir wieder mit der Familie in Tobsdorf.

Mit dem Wetter hatten wir dieses Mal weniger Glück. Es war sehr wechselhaft. Von PLUS 14 Grad bis MINUS 12 Grad war alles dabei. Einmal hat es einen ganzen Tag lang geschneit, dann hat es auch wieder geregnet. Den Tobsdorfer Weg konnten wir (also unser Auto) sehr genießen.

Nun gibt es auch in Tobsdorf eine Müllabfuhr, so richtig mit Müll- LKW und Blinklicht. Auch stehen an der Brücke vor der alten Schule jetzt 3 Müllbehälter, wo der Müll SORTIERT eingeworfen werden soll. Es wird sich zeigen, ob die Tobsdorfer sich an die Regeln der Mülltrennung  halten werden.

 

     

     
  Neues Vordach an unserer Küchentür 

 


Dorfstrasse Okt. 2009


Neuer Gehweg vor dem Spielplatz


Kinderspielplatz

Neues vom 18.10.2009:

Nach der langen Trockenheit waren in Tobsdorf einige Brunnen wieder trocken geblieben. Die Herbstfärbung in und um Tobsdorf war traumhaft schön. Die Straße war dadurch natürlich sehr staubig.

Am Sonntag, den 11.10.2009, wurde
Ion din Lume in Tobsdorf beerdigt. Er hatte nach einem schweren Unfall (Sturz) mit seinem Motorroller das Bewusstsein verloren und ist aus dem Koma nicht mehr aufgewacht. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Petrica und Antoaneta Cucu (Bewohner unseres Hauses) haben das Haus von Hans Schneider am Ortseingang von Tobsdorf übernommen. Sie renovieren und bauen schon fleißig daran, so dass sie irgendwann dort ganz einziehen werden.

Die Bank vor unserem Haus haben wir auch richtig eingeweiht. (siehe Bild rechts)

 

 

BANK am  6.Oktober 2009

 

Ortsausgang Oktober 2009


FUHRPARK vor unserem Haus

KUHHERDE:

Es gibt in diesem Sommer nun doch wieder eine Kuhherde. Zwar eine kleine, aber immerhin. Die 5 Büffel von DUDU gehen auch mit, so daß bei der abendlichen Rückkehr ins Dorf, wieder Leben auf dem "Highway" ist. Der Hirte knallt bei der Heimkehr heftig mit der Peitsche, so wie es vor ca. 10 Jahren schon mal war.

Manche Kühe nehmen auch gerne einen Umweg über den neuen Kinderspielplatz. Der provisorische Zaun davor hält sie nicht davon ab.

 


Herbst in Tobsdorf

 


An unserem Haus haben wir das Küchenfenster und die Küchentüre erneuert. THERMOPAN ist im Moment in Mediasch und Umgebung der RENNER. Es gibt sehr viele Firmen, die diese Fenster und Türen anbieten. Der Montagetermin wurde sehr gut eingehalten, so daß die Baumaßnahmen bis zu unserer Abfahrt fertig waren. Nur noch die Malerarbeiten müßen ausgebessert werden.

 



FREIZEITMÖGLICHKEITEN:

    Christiane und Kai-Uwe Fischer (ehemalige Bewohner des Tobsdorfer    Pfarrhauses) betreiben in RAUHTAL (Rondola) einen Reiterhof. Nach vorheriger telefonischer Anmeldung kann man unter fachkundiger Führung durch Christiane Reitstunden nehmen. Anna und Lukas waren auch einen Nachmittag dort, und waren sehr begeistert, also auch für Anfänger geeignet.

 

Im Hotel BINDER-BUBI (oberhalb des Schweinemarktes) in Mediasch gibt es ein sehr schönes Hallenbad (ganzjährig von 6 bis 22 Uhr geöffnet) welches auch bei Regentagen eine willkommene Freizeitbeschäftigung bietet.
 

Telefonische Anmeldung in Rauhtal:

0040269428019

     
    Vom 21. Mai bis 4. Juni 2009 wahren wir wieder in Tobsdorf in Urlaub

In der Woche vor Pfingsten hatten wir richtiges Sommerwetter. Über und nach Pfingsten kam endlich der ersehnte Regen.
Nun kann der Mais und die Frucht in den Gärten und Feldern richtig gedeihen. Auch das Grundwasser müßte bei dieser Regenmenge etwas abbekommen haben.

Auch der Tobsdorfer Weg war bis zu den starken Regenfällen gut befahrbar. Nach den Regengüssen waren jedoch wieder sehr viele Schlaglöcher zu umfahren.

 

Die neue Bank wurde auch
 von Familie GUIB ausprobiert,
 und für gut befunden

 

   
Winter 2009 in Tobsdorf

          

 

Ab sofort habe ich ein paar Videoszenen
von Tobsdorf bei You-Tube eingestellt.
Dank der Hilfe von Othmar
ist mir dies nun möglich.

einfach bei You-Tube nach tobsdorf suchen.

 
    Vom 27. September bis 3. Oktober 2008 war ich wieder in Tobsdorf.

Ab sofort ist man in Tobsdorf über das Handy erreichbar. Das Netz von Vodafone (CONNEX) deckt fast ganz Tobsdorf ab, was uns DUDU und Walter bestätigen konnten.
 Bisher konnte man mit ORANGE bei gutem Wetter, auf der Brücke vor der deutschen Schule, manchmal telefonieren.
 Inzwischen hat CONNEX wieder die Nase vorn.

Walter Martin hat inzwischen sein Haus (Hausnummer 40) an die Fa. Perspectiva Transylvania verkauft.

 

 
  Vor der Bürgermeisterwahl am 8. Juni 2008, wurde auch in Tobsdorf versucht durch ein paar Schönheitsreparaturen an den Straßen und öffentlichen Gebäuden die Wähler zur Wiederwahl zu bewegen.
In Tobsdorf wurden einige LKW-Ladungen mit Steinen für die Dorfstraße gebracht und auch mit einer Walze (Baujahr 18hundertlangsam) wurde versucht diese zu befestigen. Ich bin gespannt, ob man bei meinem nächsten besuch in Tobsdorf noch etwas davon sieht. Der Tobsdorfer Weg wurde auch etwas renoviert, ist aber leider schon wieder nichts mehr davon zu sehen, da der 3Achser Bus, der die Arbeiter der Fa. Kromberg &Schubert nach Mediasch bringt, 3 mal täglich den Weg mit einem Höllentempo hin und her fährt, und so die Löcher alle wieder schön aufreist.
 

  In den Pfingstferien 2008 waren wir für 2 Wochen in Tobsdorf und haben an unserem Haus die Fassaden renoviert. Auch haben wir die Kirchenmauer in unserem Garten und vor unserem Haus verputzen lassen.

 
 

Am 27. Februar 2008 habe ich die erste E-Mail von Tobsdorf nach Meißenheim geschrieben und verschickt. Unser Nachbar Titi hat nun einen Internetanschluß von COSMOTE (Comunica mai mult!). Die Übertragung geht per Funk (Antenne auf dem Dach) In Herrmannstadt habe ich mich in einem COSMOTE Shop informiert, und erfahren, dass diese Technik jedoch nur in "Dupus WEST"  funktioniert! Bei unserem nächsten Urlaub im Mai, werden wir uns noch mal  darüber schlauer  machen.

Der Tobsdorfer Weg wurde mit grobem Schotter wieder befahrbar gemacht. Mit einem Radlader und "MANPOWER" wurden die gröbsten Schlammlöcher eingeebnet und befestigt. Nach der Schneeschmelze war der Weg eben ganz aufgeweicht.

Sonst habe ich nicht viel Neues erfahren, da wir die ganze Woche sehr viel unterwegs waren. (Sinaia, Peles, Herrmannstadt u.s.w.)

 

Gestern hat uns ein Enkel von Pavel Puscas mitgeteilt, daß dieser verstorben ist, und am 24.3.2008 in Tobsdorf beerdigt wurde. Am 28. Februar haben wir auf dem Tobsdorfer Weg noch mit Ihm gesprochen. Er war auf dem Weg nach Mediasch.

25.03.2008 Friedhelm Huser

 


PAVEL am 28.02.2008

Gerade habe ich vom Diakonieverein Mediasch die Nachricht erhalten, daß Magda Kartmann nächste Woche im  Altenheim in Hetzeldorf aufgenommen wird. Ihre Schwester wird nächste Woche nach Mediasch kommen und muß noch ein paar Dinge regeln (Finanzen). Wir sind Frau Juga-Pintican und Frau Ilike Banjai vom Diakonieverein Mediasch sehr dankbar, daß sie Madga nun im Heim aufnehmen. Sie wird sich zwar von Ihren vielen Katzen und Hunden trennen müssen, ist dafür aber dann bestens versorgt.

11.03.2008   Friedhelm Huser

 

Vom 7 bis 12. Oktober 2007 war ich wieder in Tobsdorf. Am Tobsdorfer Weg wurden zwar bis zur ersten Brücke die Gräben geschanzt, die Fahrbahn ist jedoch eine einzige Schlaglochpiste. So schlecht wie jetzt habe ich den Weg schon lange nicht mehr gesehen.

In Hetzeldorf wurde im September der neue Sendemast der Mobilfunkbetreiber in Betrieb genommen. Für Tobsdorf nützt dieser jedoch leider nichts. Bei ganz guten Wetterbedingungen kann man von der Brücke, vor der deutschen Schule, mit ORANGE telefonieren. Ansonsten liegt Tobsdorf immer noch im Tal der AHNUNGSLOSEN. Auch ob und WANN es in Tobsdorf Festnetztelefone geben wird, ist noch völlig offen.

Magda Kartmann hat sich von Ihrem Unfall mit einem Quad nicht mehr erholt. Sie liegt und sitzt nun in Ihrem Bett, umzingelt von Ihren sieben Katzen und 2 Hunden. Sie wird  notdürftig von Ihrer Nachbarin und ein paar anderen Leuten aus dem Dorf versorgt. Der Fuß wird jedoch nicht mehr ganz gesund werden, so daß Sie höchstwahrscheinlich nicht mehr zum laufen kommt. Nun möchte Sie auch in das Hetzeldorfer Altenheim, was in der Zwischenzeit aber völlig ausgebucht ist.

 


 


An unserem Haus haben wir an der Fassade den Verputz zum Teil erneuert. Drei Fachleute aus Pretai haben sehr gute Arbeit geleistet. Auch haben wir die Ringmauer der Kirchenburg auf unserer Seite neu verputzen lassen.

 


 
Das Gebäude des Kindergartens, fällt auch immer mehr zusammen.
 
 

"Pavel" ist immer noch mit seinen Schafen und Ziegen in Tobsdorf unterwegs.
 

Für die Renovierung der Tobsdorfer Orgel haben wir auch ein Spende an Dechant Guib in Mediasch übergeben. 6000 Euro sind inzwischen zusammen. Das heißt, es müssen nochmals 6000 Euro zusammen kommen, um diese wertvolle Orgel zu retten!! Also Spenden sind jederzeit herzlich willkommen!!
 

 
Neues aus Tobsdorf, 22.08.2007:

Seit kurzem wird an dem Tobsdorfer Weg mit Radlader und LKW gearbeitet. Bis zur ersten Brücke soll nun der Weg befestigt werden. Nicht asphaltiert, aber irgendwie mit gebundenem Material. Wie genau konnte einem niemand erklären.

Magda Kartmann wurde von einem Quad auf der Hauptstraße von Tobsdorf angefahren, und liegt nun mit einem Gips im Bett.

Auch gibt es einen "Neuen" Kuhhirten, der mit der Herde über die Berge zieht. Ohne Kofferradio geht bei IHM nichts!

 

 
   
Rettung der TOBSDORFER ORGEL

Die wahrscheinlich älteste Kirchenorgel Siebenbürgens (aus dem Jahr 1731) steht in Tobsdorf in der Evang. Kirche. Da die Kirche nicht mehr benutzt wird, ist die wertvolle Orgel durch das sehr schlechte Klima in der Kirche sehr stark vom Verfall bedroht. Das Bezirkskonsistorium Mediasch möchte dieses wertvolle Stück retten, und die Orgel durch den bekannten Orgelbauer und Restaurator Herrmann Binder aus Hermannstadt restaurieren und nach Mediasch in die Margarethenkirche bringen lassen, wo auch schon der wertvolle Flügelaltar und das Taufbecken der Tobsdorfer Kirche untergebracht sind. Die ganze Restauration um der Umzug nach Mediasch wird ca. € 12000 kosten. Dies kann von dem Bezirk nicht alleine getragen werden, und deshalb wird dringend um Spenden für diese Maßnahme gebeten. Auch finden den ganzen Sommer 2007 Benefizkonzerte mit Organisten aus der ganzen Welt, zu Gunsten dieser Aktion in Mediasch statt.


aus "SCHRITTE" Ostern 2007

Vom 21. bis 27. April 2007 war ich wieder mit einem Hilfstransport der RUMÄNIENHILFE-RIED in Tobsdorf.

In Tobsdorf hat sich seit meinem letzten Besuch wieder einiges getan. So ist der Tobsdorfer Weg nun wieder ausgebessert worden und die Seitenränder der Straße wurden komplett von den Sträuchern und dem Unkraut befreit, und auch das Geländer der Brücke wurde neu gestrichen, so daß der Weg nun wieder aussieht, wie früher schon einmal.

Auch wird von Marioara und Ilarie ihr Nachbarhaus für Ihre Tochter Anca, total umgebaut und renoviert. Das Dach wurde schon neu eingedeckt und auch sonst sind täglich einige Arbeiter dabei die Renovierung voranzutreiben.
Oberhalb, rechts des Friedhofes der Deutschen wurde durch eine Planierraupe auch ein Teil des Berges unterhalb des Tummeldich, schon planiert und auch der Zufahrtsweg dorthin wurde heftig bearbeitet. Angeblich wird sich dort oben ein ehemaliger "Großer" vom Gas in Mediasch ein Wochenendhaus errichten.

Seit Mitte Februar hat es auch in Tobsdorf nicht mehr geregnet, so daß es schon einige Brunnen im Dorf gibt, die kein Wasser mehr haben. Auch die Felder und Gärten sind total ausgetrocknet.
 


Vom 25.2. bis 3.3.2007 war ich mit meinem Schwiegervater für ein paar Tage in Tobsdorf, um in unserem Garten für etwas Ordnung zu sorgen. Es wurden die Bäume, Sträucher und die Reben geschnitten, und vom Schwiegervater fachmännisch angebunden. Auch haben wir zwischen "dem alten Schopfen" und dem "Häuschen" einen neuen Schopf gebaut, damit wir eine Unterstellmöglichkeit für das Auto geschaffen haben. Fast alle Materialien habe ich in Mediasch gekauft. Also für Geld bekommt man nun wirklich in RO alles. Die Bitumendachplatten habe ich jedoch von Deutschland mitgenommen, da diese in Mediasch doch das 6 fache gekostet hätten.

In Tobsdorf herrscht im Moment eine RATTENPLAGE!! Die Bevölkerung nimmt dies jedoch einfach als gegeben hin, und sagt, daß dies in Rumänien halt normal sei.

Ich bin nun zum ersten Mal mit Auto-Anhänger über die neue "EU-Grenze" , und hatte keinerlei Probleme. Bei der Einreise nach RO wurden nur die Personalausweise kontrolliert, also kein Zoll mehr. Auf der Fahrt durch Rumänien wurden jedoch sehr viele Radar- und Polizeikontrollen gemacht. Das heißt in den Ortschaften mußte man einfach die Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten.

 

Am 5.1.2007 sind wir wieder wohlbehalten aus Tobsdorf zurück. Bis zum 2.1.2007 hatten wir Nachts immer ca. minus 10 Grad und tagsüber auch Dauerfrost. Am 2.1. hat es endlich geschneit. Wenigstens dann konnten unsere Kinder einen kleinen Schneemann bauen. Ansonsten gibt es nicht viel Neues zu berichten. Der Tobsdorfer Weg ist immer noch in einem sehr schlechten Zustand, jedoch wurde wenigstens der Wegweiser erneuert( der Rost hat das neue Schild aber auch schon wieder befallen, eben Qualität in Romania).
 Die Freude über den Beitritt Rumäniens zur EU hält sich bei fast allen sehr in Grenzen, da jeder doch massive Einschnitte im täglichen Leben sowie doch starke Preiserhöhungen befürchtet. Auch daß die Polizei sehr streng geworden und nicht mehr korrupt ist wird überall bedauert. Aber nur so kann sich in Rumänien auch einmal etwas verändern.

Magda Kartmann wohnt immer noch in Ihrem Haus, und möchte auf keinen Fall in das Altenheim in Hetzeldorf. Das gehen fällt ihr jedoch auch immer schwerer .

 
    Magda Kartmann im Sept. 2006

NEUES aus Tobsdorf:  12.10.2006

 Vom 23.9 bis 30.9 war ich wieder in Tobsdorf.

1. Der Tobsdorfer Weg ist noch NICHT asphaltiert. Wann es losgehen wird, konnte uns noch keiner sagen. Die Löcher auf dem Weg sind auch wieder um einiges größer geworden, so daß eine zügige Fahrweise wieder nicht mehr möglich ist.

2. Sehr erfreulich sieht nun der Friedhof der Deutschen aus. Er wurde gründlich geputzt, und auch die verblühten Palmlilien und die anderen verblühten Gewächse wurden entfernt. Mit Hilfe von Tobsdorfer Jugendlichen, die natürlich bezahlt wurden, wurde Ordnung gemacht.

Der Weg zum Friedhof (Kirchgasse) ist jedoch fast nicht mehr passierbar. Aus einigen Häusern wird das Abwasser (incl. Toiletten) einfach in die Gasse entsorgt, so daß alles voller Morast und Unrat ist.

3. Marianna, bis jetzt Erzieherin im Tobsdorfer Kindergarten, arbeitet seit September nun im Hetzeldorfer Kindergarten.

4. Am 2.9. ist "Tavi" Octavian Coman nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.Er hat von 1991 bis 1998 mit seiner Frau Mia in unserem Haus, Nr. 126, gelebt.

 

Friedhof Sept.06

 

 

NEUES aus Tobsdorf:  (20.08.2006)

Bei unserem Urlaub in Tobsdorf haben wir wieder ein paar Neuigkeiten erfahren. So gibt es nun definitiv in Tobsdorf KEINE Poststelle mehr, sondern die Post wird direkt von Mediasch aus zugestellt. Gründe warum es keine mehr gibt, konnte uns keiner so genau erklären. Spekulationen gibt es wie immer genügend.

Der Tobsdorfer Weg wurde zum Teil mit Schotter befestigt, so daß man "relativ" zügig nach Tobsdorf kommt. Auch im Dorf wurden einige LKW-Ladungen Schotter verteilt, so daß die größten Löcher und Pfützen gestopft sind.

"Titti", der Vertreter des Bürgermeisters in Tobsdorf, kam ganz erfreut, und meinte, man hat jetzt gerade den Bescheid erhalten, daß in 2 Wochen eine Baufirma anfangen würde, den Weg zu asphaltieren. Wir glaubens erst, wenn wir es gesehen haben!

Der deutsche Friedhof ist leider in einem sehr ungepflegten Zustand. Ein paar Gräber sind noch schön geputzt, der Großteil des Friedhofes ist jedoch vor lauter Goldregen, vertrockneten  Palmlilienblüten und hohem Gras nicht zu überblicken. (Bilder siehe Seite FRIEDHOF)

Auch das Läuten der Glocken wird sehr vermißt. Im Dorf wird zwar überlegt, wer denn diesen Dienst übernehmen könnte, eine Lösung wurde aber noch nicht gefunden.

 

"alte" Nachbarn treffen sich in Tobsdorf wieder.

auch die Kinder hatten Ihr Vergnügen

   
 

Grab von Rudolf Kartmann

06.07.2006

In den letzten Tagen gab es 3 Todesfälle von Deutschen (Siebenbürger Sachsen ) in Tobsdorf

Am 29.6.2006 verstarb Frau Maria "Mitzi" Salmen im Alter von 59 Jahren. Beerdigt auf der linken Seite des deutschen Friedhofes.

Am 1.7.2006 verstarb Frau Sarah Mai, geb. Schuller, im Krankenhaus in Mediasch, im Alter von 75 Jahren. Beerdigt ca. 20 Meter neben dem rumänischen Friedhof, auf der Wiese.

Am 3.7.2006 verstarb Herr Rudolf Kartmann, im Krankenhaus in Hermannstadt, nach kurzer schwerer Krankheit, im Alter von 69 Jahren. Beerdigt auf der rechten Seite des deutschen Friedhofes.
Herr Kartmann hat mit seiner Frau Magda über viele Jahre den Burghüter- und Läutedienst in Tobsdorf übernommen. Das regelmäßige und vertraute Läuten der Tobsdorfer Glocken durch Herr Kartmann  werden wir sehr vermissen.

Unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen der Verstorbenen.

 

Grab von Sarah Mai

 
         
 









Neuigkeiten aus Tobsdorf vom Januar 2006:

Bei unserem Besuch in Tobsdorf über Sylvester haben wir folgende Neuigkeiten erfahren:

1.Das neue Geschäft ist in Betrieb, und macht dem alten Laden gehörig Konkurrenz. Es wurde bereits eine 2 Verkäuferin eingestellt. Die Waren werden sauber und ordentlich, sowie zu einem fairen Preis angeboten.

2. Die Poststelle befindet sich ab sofort nicht mehr bei Frau Marioara Puscas. Es wird eine neue Poststelle geben. Interessenten werden im Moment geprüft.

3. Viele der rumänischen Dorfbewohner haben heftigen Streit mit dem orthodoxen Pfarrer. Es geht wie so oft um das liebe Geld!

4. Das Evang. Pfarrhaus wurde nun durch eine Firma auch von außen sehr schön renoviert.