Die Tobsdorfer Kirche

Die Bau der großen Tobsdorfer Kirche wurde höchstwahrscheinlich im Jahre 1524 vollendet. Der Turm, der heute zu sehen ist, dient als Glockenträger der drei vorreformatorischen Glocken, und  wurde im Jahre 1902 errichtet, nachdem der alte, höhere Turm in Jahre 1725 umgefallen war.
Früher wurde die Wehrkirche von Tobsdorf von einer im Fünfeck gebauten 7 Meter hohen Ringmauer umgeben. 1901 wurde diese jedoch abgetragen, um mit deren Steinen die neue Dorfschule zu erbauen.
Bis im Jahre 1978 wurden in dieser Kirche regelmäßig noch Gottesdienste, durch den letzten Ortspfarrer Lang, abgehalten. Der letzte Gottesdienst mit Pfarrer Lang war am 28. Oktober 1978.  Danach wurden noch bis 1991 Gottesdienste in einem 2 wöchigen Rhythmus durch Pfarrer der Nachbargemeinden gefeiert. Seither wurde die Kirche nur noch bei einer Beerdigung, einer Hochzeit,  und einem Konzert genutzt.
 

 

Im Jahre 2000 wurden zur Hochzeit von  Kai-Uwe und Christiana Fischer, die bis 2003 das Tobsdorfer Pfarrhaus bewohnt haben, ein Konzert in der Kirche abgehalten. Sogar die wertvolle Orgel wurde zu diesem Anlass wieder notdürftig hergerichtet.
Der Altar  

Der sehr wertvolle Doppelflügelaltar, erbaut 1522, der seit1720 in der Tobsdorfer Kirche stand, wurde am 26. Oktober 1999 in die Margarethenkirche nach Mediasch gebracht, um Ihn vor Kunstraub und Zerstörung durch mangelnde Klimatisierung der Kirche zu schützen.
 

Das Gebäude und das Mobiliar wird durch das Nichtbeheizen und die Feuchtigkeit immer schlechter. Auch die Verlegung einer Drainage kann wohl die Verschlechterung der Bausubstanz nicht verhindern. Von Seiten des Kirchenbezirkes Mediasch versucht man nun durch den Ausbau und Restauration der wertvollsten Teile, wenigsten diese der Nachwelt in einem einigermaßen guten Zustand zu erhalten. So ist das wertvolle Gestühl, es datiert aus dem Jahre 1537, im Moment bei Fachleuten in Hermannstadt zum restaurieren.

                  
Die Orgel

                         
 
Die Orgel mit ihrem reich dekorierten und bemalten Prospekt wurde im Jahre 1731 erbaut.

 

 

 

 

 

 


Im Jahre 1908 wurde die Orgel durch den Orgelbaumeister Karl Einschenk restauriert.

 

Rettung der TOBSDORFER ORGEL

Die wahrscheinlich älteste Kirchenorgel Siebenbürgens (aus dem Jahr 1731) steht in Tobsdorf in der Evang. Kirche. Da die Kirche nicht mehr benutzt wird, ist die wertvolle Orgel durch das sehr schlechte Klima in der Kirche sehr stark vom Verfall bedroht. Das Bezirkskonsistorium Mediasch möchte dieses wertvolle Stück retten, und die Orgel durch den bekannten Orgelbauer und Restaurator Herrmann Binder aus Hermannstadt restaurieren und nach Mediasch in die Margarethenkirche bringen lassen, wo auch schon der wertvolle Flügelaltar und das Taufbecken der Tobsdorfer Kirche untergebracht sind. Die ganze Restauration um der Umzug nach Mediasch wird ca. € 12000 kosten. Dies kann von dem Bezirk nicht alleine getragen werden, und deshalb wird dringend um Spenden für diese Maßnahme gebeten. Auch finden den ganzen Sommer 2007 Benefizkonzerte mit Organisten aus der ganzen Welt, zu Gunsten dieser Aktion in Mediasch statt. (Eine Kopie des Kostenvoranschlages von Firma Binder, und Brief des Bezirksdechanten von Mediasch, kann gerne bei mir angefordert werden) Mail: friedhelm@tobsdorf.de

Spenden können auf das Konto 20181818 der Evangelischen Kirchengemeinde Meißenheim,  bei der VOBA Lahr, BLZ: 68290000 , Stichwort: "Tobsdorfer Orgel"  überwiesen werden.


Diese werden dem Bezirksdechanten in Mediasch persönlich übergeben.

Bitte Helfen auch SIE mit Ihrer Spende mit, diese kostbare Orgel vor dem Verfall zu retten!!!
 

 

 


aus "SCHRITTE" Ostern 2007